Mittweide

Vorschaubild

Mittweide
 

Einwohnerzahl: 153
Größe in Hektar: 531
Ortsvosteher: Dr. Kerstin Mettke
Sprechzeiten: nach Bedarf zu Hause

Kommunale Einrichtung und Leiter:
Freiwillige Feuerwehr Mittweide, Ortswehrführer: Wilfried Schulze

Zuständiger Versorger ist der Gubener Wasser und Abwasserzweckverband 


 

Mittweide wird erstmals im Jahre 1423 unter dem Namen Meteheweide urkundlich erwähnt. 1528 heißt der Ort Mittweide, 1538 Mittwede und 1546 Mittweide.

Mittweide ist ein bäuerlich geprägtes Straßendorf, das in Kreuzform angelegt ist. Mittweide gehörte zur Niederlausitz zum Königreich Sachsen. Heute zählt das Dorf zum Landkreis Oder-Spree und ist der Gemeinde Tauche zugeordnet.

Die Kirche von Mittweide wurde 1450 für die beiden Orte Schuhlen und Mittweide errichtet. Es ist ein Feldsteinbau. Ursprünglich ist nur die Ostwand mit den drei Fenstergruppen und das gestufte Portal an der Nordseite. Der westliche Dachturm ist erst nach 1830 errichtet worden. In der Nähe der Kirche, im Gutsgarten, gibt es eine Beisetzungsstätte für die Gutsherren und deren Familien sowie ein Kriegerdenkmal mit Gedenksteinen für die gefallenen Helden des 1. Weltkrieges. Vor der Kirche steht die alte Schmiede. Sie gehört schon seit sieben Generationen der Familie Tornow. Die Schmiede ist jetzt geschlossen, steht unter Denkmalschutz und hat somit historischen Wert.