Ranzig

Vorschaubild

Ranzig
 

Einwohnerzahl: 350
Größe in Hektar: 964
Ortsvorsteher: Thomas Kläber

Sprechzeiten:  Nach vorheriger Vereinbarung

Kommunale Einrichtung und Leiter:
Freiwillige Feuerwehr Ranzig, Ortswehrführer: Holger Schulze

Kindertagesstätte "Waldameise", Ranziger Hauptstr. 27, Simone Dambeck, Tel. (033675) 307
Seecamping Ranzig, Am Ranziger See, Ranziger Hauptstr. 21a, Tel. 033675/59033
Zuständiger Versorger ist der Gubener Wasser und Abwasserzweckverband

 


Der Name des Ortes ist wendischen Ursprungs, er wurde nach der Urkunde aus dem Jahre 1393 „Wranzk" geschrieben, später Rahnsgow, dann Rahnzig und jetzt Ranzig.
Der Ort Ranzig gehört seit 1952 dem Kreis Beeskow an. Die Zuständigkeit zum „Amt Beeskow" ist zumindest bis 1816 nachweisbar. Ab 1992 wurde die Gemeinde Ranzig vom Amt Tauche verwaltet und seit 2002 ist ein Ortsteil der Gemeinde Tauche. Ranzig gliedert sich in den Gemeindebereich; den ehemaligen Gutsbereich mit dem Brennereigebäude sowie zwei Siedlungsstraßen, die nach 1945 bebaut wurden.
Nahe an der Kreisstadt Beeskow (7 km) sowie an der B 87 in Richtung Leipzig liegend, ist Ranzig anziehend für viele Erholungssuchende.
Grund dafür ist der herrlich gelegene See, die märkischen Kiefernwälder und die unberührte Natur rund um den Ort , die den Besucher zu schönen Wanderungen einladen.
Für einen mehrtägigen Aufenthalt sowie für Erholungssuchende stehen außer einem Campingplatz mit moderner Sanitärausstattung eine Reihe Pensionen und Ferienwohnungen zur Verfügung. Gepflegte Gaststätten sorgen für das leibliche Wohl der Gäste. Ein weiterer Anziehungspunkt ist die Landfleischerei der Agrargenossenschaft mit ihrer deftigen Hausmannskost. Auch der neu geschaffene Wald-Rast-Parkplatz lockt Badegäste und Urlauber an, die schöne Umgebung des Ortes kennen zu lernen.

Zu erwähnen wäre die Kita Ranzig, sie gehört zu einer der beliebtesten Kinder-Einrichtungen unserer Gemeinde. Das moderne Gebäude und der großräumige Kinderspielplatz aber nicht zuletzt die herrliche Lage in der Nähe des Ranziger Sees tragen wesentlich dazu bei.

Mit der Errichtung eines neuen Feuerwehrgerätehauses und der modernen technischen Ausrüstung wurden die Voraussetzungen geschaffen, jederzeit einsatzbereit zu sein und das Vereinsleben im Bereich der Freiwilligen Feuerwehr weiter zu fördern.

In den letzten Jahren hat sich ein breitgefächertes Gewerbe herausgebildet, so finden wir den traditionellen Landwirtschaftsbetrieb, die Agrargenossenschaft Ranzig mit der Landfleischerei (Geschäftsführer Bernhard Groß), den Meisterbetrieb für Heizung /Sanitär Bernd Schultke, die Druckerei Fischer, das „Gesundheitscenter Heike Münch", die „Ranzig Werbung" ...

Durch zahlreiche Baumaßnahmen gelang es weiter zur Verbesserung der Lebensqualität beizutragen, so u.a. durch den neugestalteten Dorfplatz im Dorfbereich sowie die Schaffung der Grünanlagen auf dem Gutsplatz, einschließlich eines Kinderspielplatzes aber auch durch die Sanierung des Gehweges entlang der B 87 sowie die Erneuerung der Straßenbeleuchtung und die rekonstruierten Straßen.

Ranzig ist ein Ort, in dem man sich wohlfühlen kann, davon zeugen nicht zuletzt die vielen neu errichteten Eigenheime sowie die direkt am See entstandene Wohnsiedlung.